US-Marine setzt nach Angriff Training für saudische Soldaten aus

Nach den tödlichen Schüssen eines saudischen Soldaten auf einem US-Militärstützpunkt setzt die US-Marine das Flugtraining für rund 300 saudische Soldaten in Florida aus. Betroffen sind die Marinefliegerstützpunkte Pensacola, Whiting Field und Mayport.

Drucken
Teilen
Der US-Militärstützpunkt Pensacola im Bundesstaat Florida.

Der US-Militärstützpunkt Pensacola im Bundesstaat Florida.

KEYSTONE/EPA US NAVY/US NAVY/PATRICK NICHOLSS HANDOUT
(sda/dpa)

Es werde erwartet, dass der Theorieunterricht für die saudischen Soldaten in dieser Woche fortgesetzt werde, teilte eine Marinesprecherin am Dienstag mit. Wie lange das Flugtraining ausgesetzt wird, liess sie offen.

Ein 21 Jahre alter Angehöriger der saudischen Luftwaffe, der sich zur Ausbildung auf dem Stützpunkt Pensacola aufhielt, hatte dort am Freitag das Feuer eröffnet. Der Schütze tötete drei Menschen und verletzte weitere, bevor er von Einsatzkräften erschossen wurde. US-Ermittler behandeln den Vorfall als Terrorangriff. Saudi-Arabien ist ein Verbündeter der USA.