Uno-Sondergesandter Haysom aus Somalia ausgewiesen

Somalia hat den für das ostafrikanische Land zuständigen Uno-Sondergesandten ausgewiesen. Uno-Generalsekretär António Guterres erklärte am Freitag in New York, er bedauere die Entscheidung zutiefst, dass Nicholas Haysom zur «Persona non grata» erklärt worden sei.

Drucken
Teilen
Der Uno-Sondergesandte für Somalia, Nicholas Haysom, ist zur «Persona non grata» erklärt worden und muss das Land verlassen. (Bild: Keystone/AP/MASSOUD HOSSAINI)

Der Uno-Sondergesandte für Somalia, Nicholas Haysom, ist zur «Persona non grata» erklärt worden und muss das Land verlassen. (Bild: Keystone/AP/MASSOUD HOSSAINI)

(sda/dpa)

Er habe weiter vollstes Vertrauen in den südafrikanischen Diplomaten. Um aber die Arbeitsfähigkeit der Unsom betitelten Uno-Mission in Somalia sicherzustellen, der Haysom seit dem vergangenen Jahr vorstand, werde er einen neuen Leiter ernennen. Guterres äusserte sich nicht dazu, warum Haysom Somalia verlassen musste.

Schon seit Jahresbeginn gibt es Spekulationen über Haysoms Ausweisung. Haysom selbst hatte am Donnerstag den Uno-Sicherheitsrat über die aktuelle politische Lage in Somalia unterrichtet. «Somalia bleibt auf positivem Kurs, aber anhaltende politische Konflikte könnten es davon abbringen», hatte er gesagt, sich aber nicht zu seiner eigenen Person geäussert.

Der somalische Uno-Botschafter Abukar Dahir Osman äusserte sich im Sicherheitsrat ebenfalls nicht direkt über Haysom, sagte aber, Uno-Gesandte hätten die «Pflicht, ihr Mandat zu respektieren und sich aus internen Angelegenheiten herauszuhalten».