Statistiken: Grossbritannien hat die meisten Corona-Toten in Europa

Grossbritannien hat nach neuesten offiziellen Statistiken die meisten Corona-Todesopfer in Europa. In England und Wales sind bis 24. April 30'000 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben, wie die britische Statistikbehörde am Dienstag mitteilte.

Drucken
Teilen
Mitarbeiter eines Bestattungsunternehmens kümmern sich in London um die Leiche eines Coronavirus-Opfers.

Mitarbeiter eines Bestattungsunternehmens kümmern sich in London um die Leiche eines Coronavirus-Opfers.

KEYSTONE/EPA/NEIL HALL
(sda/dpa)

Unter Berücksichtigung der Opfer in Schottland und Nordirland sind es landesweit nach offiziellen Angaben sogar mehr als 32'000 Tote. Todesfälle aus den vergangenen Tagen sind noch nicht in die Statistik eingeflossen. Es wird ausserdem mit einer hohen Dunkelziffer bei den Toten gerechnet.

Bislang hatte Italien die meisten Toten während der Pandemie registriert. Von dort waren bis Montag etwas über 29 079 Opfer gemeldet worden. In Italien entspannt sich die Lage aber wieder.

Experten warnen allerdings zum Teil vor dem direkten Vergleich dieser Zahlen zwischen Ländern. Zu unterschiedlich seien die Methoden bei der Erhebung, die Bevölkerungszahl, die Altersstruktur und andere Faktoren.