Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Staatsanwaltschaft erhebt elf neue Anklagen gegen R. Kelly

Die Staatsanwaltschaft von Chicago hat am Donnerstag elf neue Anklagen wegen Sexualstraftaten gegen den US-Sänger R. Kelly erhoben. Es handele sich jedoch nicht um neue Fälle, teilte Kellys Anwalt Steve Greenberg am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit.
Im drohen bis zu 30 Jahre Haft: US-Sänger R. Kelly ist wegen mehrere Sexualstraftaten angeklagt. (Bild: KEYSTONE/AP Chicago Sun-Times/ASHLEE REZIN)

Im drohen bis zu 30 Jahre Haft: US-Sänger R. Kelly ist wegen mehrere Sexualstraftaten angeklagt. (Bild: KEYSTONE/AP Chicago Sun-Times/ASHLEE REZIN)

(sda/afp)

Die Staatsanwaltschaft habe in einem zehn Jahre alten Fall neue Vorwürfe gegen Kelly erhoben.

Der 52-Jährige ist bereits wegen schweren sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen angeklagt. Betroffen sind vier Frauen, von denen drei zum Zeitpunkt der vorgeworfenen Taten noch minderjährig waren. Örtlichen Medienberichten zufolge drohen Kelly wegen einiger der Anklagepunkte bis zu 30 Jahre Haft.

Kelly war im Februar verhaftet worden, kam aber auf Kaution frei. Dem durch Hits wie «I Believe I Can Fly» bekannten Musiker wird bereits seit zwei Jahrzehnten von Missbrauchsvorwürfen verfolgt. 2002 wurde Anklage gegen ihn wegen Kinderpornografie erhoben, doch wurde er sechs Jahre später freigesprochen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.