Protestaktionen von Regierungsgegnern in Hongkonger Einkaufszentren

Bei neuen Protestaktionen in Hongkonger Einkaufszentren sind auch am zweiten Weihnachtstag mehrere Menschen festgenommen worden. Die Polizei ging am Donnerstag gegen maskierte und skandierende Demonstranten im grossen Tai Po-Einkaufszentrum vor.

Hören
Drucken
Teilen
«Befreit Hongkong, die Revolution unserer Zeit», steht auf der Fahne von Demonstranten in einem Hongkonger Einkaufszentrum.
2 Bilder
Bereitschaftspolizei und Kunden auf den Rolltreppen des Hongkonger Einkaufszentrums Tsim Sha Tsui.

«Befreit Hongkong, die Revolution unserer Zeit», steht auf der Fahne von Demonstranten in einem Hongkonger Einkaufszentrum.

KEYSTONE/AP/MAS
(sda/dpa)

Viele Läden und Restaurants liessen sofort die Gitter runter. Es ist der dritte Tag mit Störaktionen in Shopping-Zentren und Protesten gegen die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungsregion.

Am Neujahrstag ist ein neuer Protestmarsch geplant, zu dem die Civil Human Rights Front aufgerufen hat. Die Gruppe hatte im vergangenen halben Jahr die grössten Demonstrationen mit Hunderttausenden Teilnehmern organisiert. Voraussetzung ist aber, dass die Polizei den Marsch auch erlaubt und keine Bedenken äussert.

Seit Sommer dauern die Demonstrationen in der früheren britischen Kronkolonie schon an. In den vergangenen Wochen waren die Proteste etwas abgeflaut, doch kam es seit Heiligabend zu neuen Zwischenfällen und Zusammenstössen zwischen radikalen Demonstranten und der Polizei Bis Mittwochabend waren 23 Menschen festgenommen worden, wie die Polizei berichtete.