Österreichs Staatsoberhaupt: Hass fällt nicht auf fruchtbaren Boden

Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen sieht trotz der Terror-Attacke in Wien die liberale Demokratie nicht gefährdet. «Der Hass wird in dieser Gesellschaft nicht auf fruchtbaren Boden fallen», sagte das Staatsoberhaupt am Dienstag in einer TV-Ansprache. Der Anschlag habe der freien, toleranten Gesellschaft gegolten. «Hass kann niemals so stark sein wie unsere Gemeinschaft in Freiheit, in Demokratie, in Toleranz und in Liebe.»

Drucken
Teilen
Alexander Van der Bellen, Bundespräsident von Österreich, hält eine Ansprache anlässlich des Terroranschlags in der Wiener Innenstadt. Foto: Herbert Pfarrhofer/APA/dpa

Alexander Van der Bellen, Bundespräsident von Österreich, hält eine Ansprache anlässlich des Terroranschlags in der Wiener Innenstadt. Foto: Herbert Pfarrhofer/APA/dpa

Keystone/APA/Herbert Pfarrhofer
(sda/dpa)

Bei der nach Behördenangaben islamistisch motivierten Terrorattacke waren am Montagabend mindestens vier Passanten getötet worden. Mehr als ein Dutzend Menschen sind in teils lebensbedrohlichem Zustand in den Kliniken. Der 20-jährige, einschlägig vorbestrafte Attentäter hatte nach Angaben von Innenminister Karl Nehammer einen österreichischen und nordmazedonischen Pass. Der Mann wurde von der Polizei erschossen. Ob er einen oder mehrere Komplizen hatte, ist noch unklar.