Osterfeierlichkeiten ohne Gläubige im Vatikan

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wird der Papst Ostern ohne Gläubige feiern. Dasselbe gilt für die Liturgien von Papst Franziskus für die Karwoche, teilte der Vatikan mit.

Drucken
Teilen
So wird der Petersplatz im Vatikan auch an Ostern aussehen: Papst Franziskus zelebriert die Feierlichkeiten unter Ausschluss der Gläubigen.

So wird der Petersplatz im Vatikan auch an Ostern aussehen: Papst Franziskus zelebriert die Feierlichkeiten unter Ausschluss der Gläubigen.

KEYSTONE/EPA/RICCARDO ANTIMIANI
(sda/dpa)

Unter anderem soll die grosse Prozession vor dem Kolosseum am Karfreitag ausfallen, an der sich jährlich tausende Gläubige aus der ganzen Welt beteiligen.

Der Zeitplan von Papst Franziskus für die Karwoche beginnt am 5. April mit der Palmsonntagsmesse auf dem Petersplatz, die per Streaming gesendet wird. Besucher werden nicht wie üblich zum Petersplatz strömen, um die Olivenbaumzweige segnen zu lassen. Der Zeitplan sieht weiter die Chrisam-Messe am Gründonnerstag, dem 9. April, im Petersdom, vor.

Papst Franziskus wird auch die Messe zur Osternacht im Petersdom und die Messe am Ostersonntag auf dem Petersplatz anbieten, bevor er um 12.00 Uhr vom Balkon der Basilika den traditionellen Segen «Urbi et Orbi» erteilt.

Diese Liturgien werden nun alle ohne die Anwesenheit von Pilgern oder anderen Besuchern abgehalten. Es ist nicht klar, ob sich die geplanten Orte oder Zeiten der Liturgien ändern werden. Die Generalaudienzen des Papstes und die Angelusgebete am Sonntag werden weiterhin per Video-Livestream bis zum 12. April übertragen.

Italien ist derzeit bis mindestens zum 3. April landesweit gesperrt, um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen. Die italienische Polizei hat auch den Petersplatz am 10. März für die Öffentlichkeit geschlossen. Italien hat die höchste Anzahl bestätigter Fälle und Todesfälle durch das Coronavirus ausserhalb Asiens.