Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nasa bereitet Marssonde «InSight» für Einsatz von Instrumenten vor

Nach der sicheren Landung der Marssonde «InSight» bereitet sich die US-Raumfahrtbehörde Nasa auf den Einsatz der an Bord befindlichen Instrumente vor.
Marsfotos vom Roboterarm der Marssonde «InSight». Nasa bereitet nun den Einsatz der Instrumente vor, die das Innere des Roten Planeten erforschen sollen. (Foto: Nasa via EPA) (Bild: KEYSTONE/EPA NASA/NASA HANDOUT)

Marsfotos vom Roboterarm der Marssonde «InSight». Nasa bereitet nun den Einsatz der Instrumente vor, die das Innere des Roten Planeten erforschen sollen. (Foto: Nasa via EPA) (Bild: KEYSTONE/EPA NASA/NASA HANDOUT)

(sda/afp)

Die deutsche Wärmesonde und das französische Seismometer seien in gutem Zustand, sagte Nasa-Wissenschaftsdirektor Thomas Zurbuchen der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag.

Die Geräte seien zwar «noch nicht eingeschaltet», dies solle aber in den «nächsten Tagen» geschehen. Die beiden Instrumente sollen mithilfe eines Roboterarms auf die Oberfläche des Planeten platziert werden.

«Befreie mich langsam von der ganzen angestauten Anspannung, beginnend mit der Lockerung meines Greifarms», hiess es auf dem Twitter-Profil, das die Nasa für «InSight» eingerichtet hat.

Dazu veröffentlichte die Behörde ein Vorher- und ein Nachher-Foto, welche die Bewegung des Werkzeugs verdeutlichten. Die Sonde verfügt über zwei Farbkameras und hat seit ihrer Landung bereit sechs Bilder zurück zur Erde geschickt.

Am Montag hatte «InSight» auf dem Mars aufgesetzt. Der Landung war eine fast siebenjährige Reise der Sonde durch den Weltraum vorausgegangen.

Zu den Experimentiergeräten an Bord der Landeplattform zählt eine in Deutschland gebaute Rammsonde, die auf der Marsoberfläche ein bis zu fünf Meter tiefes Loch hämmern soll.

Das Innere des Mars untersuchen

Mit dem stationären geophysikalischen Observatorium «InSight» wollen die Wissenschaftler in den nächsten beiden Jahren erstmals das Innere des Mars und seinen Aufbau untersuchen.

Dabei sollen mögliche Erschütterungen und Beben des Planeten gemessen werden. Die Wissenschaftler hoffen auf Erkenntnisse unter anderem darüber, wie der Mars vor Milliarden von Jahren entstand.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.