Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Nach Brückeneinsturz auf Taiwan - Letzter Vermisster tot geborgen

Nach dem Einsturz einer Brücke im Osten Taiwans ist auch der letzte Vermisste tot geborgen worden. Sechs ausländische Fischer kamen in ihren Booten ums Leben, die von herabfallenden Brückenteilen getroffen worden waren.
Die Brücke stürzte auf die unter ihr wartenden Fischerboote in Nanfangao. (Bild: KEYSTONE/EPA/RITCHIE B. TONGO)

Die Brücke stürzte auf die unter ihr wartenden Fischerboote in Nanfangao. (Bild: KEYSTONE/EPA/RITCHIE B. TONGO)

(sda/dpa)

Drei stammten aus Indonesien und drei weitere aus den Philippinen. Sie hatten unter der Brücke im Fischerhafen von Nanfangao im Landkreis Yilan auf den Abzug des Taifuns «Mitag» gewartet.

Die 21 Jahre alte, 140 Meter lange Stahlbogenbrücke war am Dienstag aus noch unbekannter Ursache eingestürzt. Zwölf Menschen wurden verletzt - darunter der Fahrer eines Tankwagens, der gerade über die Brücke rollte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.