Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mordprozess gegen «Hollywood Ripper» endet mit Schuldspruch

In Kalifornien hat der Prozess gegen einen mutmasslichen Serienmörder mit einem Schuldspruch geendet. Laut Ansicht der Geschworenen tötete der als «Hollywood Ripper» bekannte Michael Gargiulo zwei Frauen, eine davon eine Bekannte des Schauspielers Ashton Kutcher.
Wurde als «Hollywood Ripper» in der Presse bekannt: der mutmassliche US-Serienmörder Michael Thomas Gargiulo (Rechts). (Bild: KEYSTONE/EPA LOS ANGELES TIMES POOL/AL SEIB / POOL)

Wurde als «Hollywood Ripper» in der Presse bekannt: der mutmassliche US-Serienmörder Michael Thomas Gargiulo (Rechts). (Bild: KEYSTONE/EPA LOS ANGELES TIMES POOL/AL SEIB / POOL)

(sda/dpa/afp)

Zwölf Geschworene in Los Angeles befanden den 43-jährigen Angeklagten am Donnerstag wegen Mordes an zwei Frauen und wegen versuchten Mordes schuldig. Staatsanwalt Dan Akemon beschuldigte Gargiulo, mit «wilden Messerangriffen» auf die Frauen losgegangen zu sein.

Die Anwälte Gargiulos sagten, ihr Mandat bestreite die Taten. Es gebe keine Beweise dafür, dass der 43-Jährige zum Zeitpunk der Morde am Tatort gewesen sei. Zudem führten sie an, dass eine Persönlichkeitsstörung der Grund für den Angriff auf eine dritte Frau gewesen sein könnte, die überlebte.

Der Prozess wird kommende Woche in eine neue Phase eintreten, in der es darum geht, Gargiulos Zurechnungsfähigkeit zum Zeitpunkt der Morde zu bewerten. Das Strafmass soll anschliessend verkündet werden. Dem 43-Jährigen droht die Todesstrafe.

Frauen aus der Nachbarschaft

Der Staatsanwalt führte aus, dass Gargiulo es auf Frauen abgesehen gehabt hätte, die in seiner Umgebung wohnten. Er habe auf die perfekte Gelegenheit gewartet, um sie nachts in oder bei ihren Wohnungen «absolut geplant» zu töten. Die ermordeten Frauen hatten demnach Verletzungen im Brustbereich, eine war nahezu enthauptet worden.

Die 22-jährige Ashley Ellerin war 2001 in ihrem Haus mit 47 Messerstichen getötet aufgefunden worden. Ellerin war eine Bekannte des Schauspielers Ashton Kutcher ("Two and a Half Men»). Er war als Zeuge in dem Prozess aufgetreten. Kutcher sagte den Geschworenen, er sei im Jahr 2001 zum Haus von Ashley Ellerin in Hollywood gegangen, um sie für eine Verabredung abzuholen. Er sei zu spät gewesen und niemand habe die Tür geöffnet.

Kutchers Angaben zufolge schaute er durch ein Fenster und sah etwas, was er für verschütteten Rotwein hielt, auf dem Boden. Dann sei er in der Annahme gegangen, dass Ellerin das Haus bereits verlassen habe. Die 22-Jährige sei eine Bekannte gewesen, sagte der Schauspieler.

Festnahme nach Angriff

Das zweite Opfer, die 32-jährige Maria Bruno, war 2005 in ihrer Wohnung in der Metropolregion Los Angeles getötet worden.

Gargiulo war im Juni 2008 wenige Wochen nach einem Messerangriff auf eine 27-jährige Nachbarin in Santa Monica festgenommen worden. Die Frau überlebte. Durch DNA-Spuren wurde der Tatverdächtige mit diesem und den früheren Fällen in Verbindung gebracht. In einem weiteren Prozess wird Gargiulo die Ermordung einer 18-Jährigen im Jahr 1993 in Chicago im US-Bundesstaat Illinois vorgeworfen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.