Merkel nennt deutsche Einheit eine «beispiellose Leistung»

Zum 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober hat Bundeskanzlerin Angela Merkel Bürgerrechtlern und Protestteilnehmern in der DDR für die friedlichen Demonstrationen gedankt.

Drucken
Teilen
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht während der Generaldebatte zum Bundeshaushalt im Bundestag. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht während der Generaldebatte zum Bundeshaushalt im Bundestag. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Keystone/dpa/Kay Nietfeld
(sda/dpa)

Sie hätten damals mit ihrem Einsatz und Mut die Wiedervereinigung möglich gemacht, sagte Merkel am Mittwoch in der Generaldebatte des Bundestages in Berlin. «Dieses Jubiläum ist Anlass zu grosser Freude und zu Dankbarkeit». Es sei auch Anlass für Dankbarkeit «für die historisch beispiellose Leistung eines ganzen Volkes, in diesen 30 Jahren die Wiedervereinigung im Äusseren und Inneren zu vollziehen».

Es sei in den 30 Jahren gelungen, die Unterschiede in den Lebensverhältnissen zwischen Ost und West deutlich zu reduzieren, sagte Merkel. «Aber es bleiben strukturelle Unterschiede. Weitere Anstrengungen sind notwendig», betonte sie. Einheit sei ein fortdauernder Prozess nicht nur zwischen Ost und West, sondern auch zwischen Stadt und Land und strukturschwachen und strukturstarken Regionen - «und das in ganz Deutschland».

Mit Blick auf die Corona-Pandemie sagte Merkel, man werde dieses «wunderbare Jubiläum» nicht so feiern können, wie man sich das vor einem Jahr vorgestellt habe. «Es wird leiser werden, als es dem Anlass eigentlich entsprechen würde».