Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

May übersteht knapp weitere wichtige Brexit-Abstimmung im Parlament

Grossbritanniens Premierministerin Theresa May hat im Parlament eine weitere wichtige Abstimmung zu den Handelsbeziehungen nach dem Brexit überstanden. Ein Änderungsantrag von proeuropäischen Abgeordneten wurde am Dienstagabend im Unterhaus abgelehnt.
Die britische Premierministerin Theresa May kann einen weiteren Sieg bei der Umsetzung ihrer Brexit-Strategie verzeichnen. (Bild: KEYSTONE/AP/MATT DUNHAM)

Die britische Premierministerin Theresa May kann einen weiteren Sieg bei der Umsetzung ihrer Brexit-Strategie verzeichnen. (Bild: KEYSTONE/AP/MATT DUNHAM)

(sda/afp)

Dies geschah mit einer äusserst knappen Mehrheit von 307 zu 301 Stimmen.

Der Änderungsantrag sah einen Verbleib Grossbritanniens in einer Zollunion mit der EU vor, falls kein Freihandelsabkommen mit der EU zustande kommen sollte. Wäre der Antrag angenommen worden, hätte dies gravierende Konsequenzen für Mays Brexit-Strategie gehabt und die Premierministerin weiter unter Druck gesetzt.

Die Gegner des Antrags argumentierten, dieser hätte «massive Beschränkungen» für eine «unabhängige Handelspolitik» Grossbritanniens nach dem Brexit zur Folge gehabt.

Die gesamte Gesetzesvorlage zu den Handelsbeziehungen passierte das Unterhaus am Dienstag mit 317 zu 286 Stimmen und geht nun ins Oberhaus, bevor sie zur endgültigen Abstimmung erneut dem Unterhaus vorgelegt wird.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.