Italien empört über LKW-Megastaus am Brenner

Die italienische Regierung ist empört über die Lastwagen-Behinderungen am Brenner. Weil Österreich wegen der Ausbreitung des Coronavirus strikte Grenzkontrollen eingeführt hat, stauten sich die LKW zeitweise auf bis zu 90 Kilometer.

Hören
Drucken
Teilen
Der Brenner ist eine der wichtigsten Routen für den Güterverkehr von Italien in Richtung Nordeuropa.

Der Brenner ist eine der wichtigsten Routen für den Güterverkehr von Italien in Richtung Nordeuropa.

KEYSTONE/APA/DANIEL LIEBL/ZEITUNGSFOTO.AT
(sda/dpa)

«Wir erwarten, dass Österreich bis heute Abend zur Normalität zurückkehrt, erklärte Verkehrsministerin Paola De Micheli am Donnerstag. Die meisten Ladungen seien für Nordeuropa bestimmt und nur für den Transit durch Österreich. Daher müsse so schnell wie möglich wieder Normalität im Schienen- und Strassenverkehr hergestellt werden. Rom habe die EU-Kommission zum Eingreifen aufgefordert.

Nachdem ganz Italien zur Sperrzone erklärt wurde, werden an den österreichischen Grenzübergängen wie am Brenner alle Einreisenden kontrolliert. Auch der Flug- und Personenzugverkehr zwischen Österreich und Italien ist komplett eingestellt. Der Brenner ist eine der wichtigsten Routen für den Güterverkehr von Italien in Richtung Nordeuropa.