Franziskaner feiern Ankunft von Krippen-Reliquie in Jerusalem

Der Franziskaner-Orden im Heiligen Land hat mit einer Messe in Jerusalem die Ankunft eines kleinen Stücks der Reliquie gefeiert, die in Rom als Krippe des Jesuskinds verehrt wird. Das fingerlange Stück Holz ist ein Geschenk von Papst Franziskus.

Hören
Drucken
Teilen
Die Statue des Jesuskindes unter dem Altar der St. Katharinenkirche in Bethlehem im Westjordanland.

Die Statue des Jesuskindes unter dem Altar der St. Katharinenkirche in Bethlehem im Westjordanland.

Keystone/AP/ENRIC MARTI
(sda/dpa)

Im Pilgerzentrum Notre Dame nahe der Altstadt präsentierten die Franziskaner die Reliquie am Freitagmorgen. Sie dankten dem Papst für das Geschenk, «das ein Zeichen für seine andauernde Fürsorge und Liebe für das Heilige Land ist», wie Priester Tomasz Grysa sagte.

Die Krippen-Reliquie befindet sich derzeit in der Kirche Santa Maria Maggiore, einer der vier grossen Papstbasiliken in Rom. Laut Franziskanerkustodie hatte sie ein Patriarch von Jerusalem vor fast 1400 Jahren Papst Theodor I. (642-649) verschenkt.

Am Samstagmorgen soll die Reliquie von Jerusalem zum Beginn der Adventszeit nach Bethlehem gebracht und in der katholischen Katharinenkirche neben der Geburtskirche ausgestellt werden.

Bethlehem im Süden des Westjordanlandes gilt gläubigen Christen als Geburtsort Jesu. Nicht wenige Historiker gehen allerdings davon aus, dass Jesus tatsächlich in Nazareth geboren wurde. Die Geburtsgeschichte steht in zwei der vier Evangelien der Bibel (Matthäus und Lukas) in zwei deutlich verschiedenen Versionen.