Drei Seenotretter vor französischer Atlantikküste umgekommen

Beim Untergang eines Schiffes der französischen Seenotrettung sind drei Einsatzkräfte ums Leben gekommen. Das Schiff kenterte am Freitag bei einem Rettungseinsatz in rauer See vor der französischen Atlantikküste bei Les Sables d'Olonne.

Drucken
Teilen
Das umgedrehte Boot der französischen Seenotrettung am Atlantikufer bei Les Sables d'Olonne. (Bild: KEYSTONE/EPA MAXPPP/GREGORY JULLIAN/FRANCE-BLEU LOIRE OCEAN)

Das umgedrehte Boot der französischen Seenotrettung am Atlantikufer bei Les Sables d'Olonne. (Bild: KEYSTONE/EPA MAXPPP/GREGORY JULLIAN/FRANCE-BLEU LOIRE OCEAN)

(sda/afp)

Wie die örtliche Staatsanwaltschaft mitteilte, waren an Bord sieben Helfer. Vier von ihnen gelang es, an Land zu schwimmen.

Die Helfer der Seenotrettung SNSM wollten einem im derzeit auf dem Atlantik tobenden Sturmtief «Miguel» in Not geratenen Fischerboot helfen. Von dem Fischerboot fehlt nach Behördenangaben bislang jede Spur. Der vermisste Kapitän habe vermutlich noch weitere Besatzungsmitglieder an Bord gehabt, hiess es.

Das Schiff der Seenotrettung galt eigentlich als unsinkbar und für jedes Wetter geeignet. Drei Helikopter und rund 70 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um nach den Leichen zu suchen.