Whistleblower-Vorwürfe gegen Trump: Amtsmissbrauch und Vertuschung

US-Präsident Trump gerät zunehmend unter Druck. Die Ukraine-Affäre setzt ihm zu. Nun ist die Beschwerde des Whistleblowers öffentlich, der die ganze Sache erst ins Rollen gebracht hat. Darin stecken schwere Anschuldigungen.

Drucken
Teilen
Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, warf dem Weissen Haus explizit «Vertuschung» vor. (Bild: KEYSTONE/AP/J. SCOTT APPLEWHITE)
Der Whistleblower habe das Richtige getan hat, sagte der Koordinator der US-Geheimdienste Joseph Maguire am Donnerstag bei einer Anhörung im Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses. (Bild: KEYSTONE/EPA/SHAWN THEW)
Der Minderheitsführer im Senat, Chuck Schumer, hält das Gesprächsprotokoll des umstrittenen Telefonats zwischen US-Präsident Donald Trump und dem ukrainischen Staatschef Wolodymyr Selenskyj in die Kamera. (Bild: KEYSTONE/AP/JACQUELYN MARTIN)