Trotz Demonstrationsverbots: Neue Zwischenfälle in Hongkong

Trotz eines Demonstrationsverbots sind am Sonntag in Hongkong wieder Zehntausende Bürger für mehr Demokratie und Freiheitsrechte auf die Strasse gegangen. Danach kam es in der chinesischen Sonderverwaltungsregion erneut zu Ausschreitungen.

Drucken
Teilen
Zehntausend Regierungskritiker sind am Sonntag in Hongkong auf die Strasse gegangen - trotz des Verbots einer Grossdemonstration. (Bild: KEYSTONE/AP/VINCENT YU)
Vor dem Regierungssitz kam es dann zu Zwischenfällen. Demonstranten werfen Tränengas-Kanister der Polizei zurück. (Bild: KEYSTONE/EPA/VIVEK PRAKASH)
Vor dem britischen Konsulat in Hongkong riefen Regierungskritiker die frühere Kolonialmacht auf, dafür zu sorgen, dass China seine Verpflichtungen gemäss dem Rückgabeabkommen einhält, insbesondere das Prinzip «ein Land, zwei Systeme». (Bild: KEYSTONE/EPA/JEROME FAVRE)
Demonstranten schützen sich mit Schirmen vor den Wasserkanonen. (Bild: KEYSTONE/EPA/VIVEK PRAKASH)