Tokio im Auge eines starken Taifuns - Höchste Warnstufe

Ein aussergewöhnlich heftiger Taifun hat Tokio und umliegende Regionen mit sintflutartigen Regenfällen überzogen und mindestens zwei Menschen in den Tod gerissen. Dutzende wurden am Samstag in den Sturmböen verletzt, mehrere Menschen galten am Abend als vermisst.

Drucken
Teilen
Vorboten des Taifuns «Hagibis»: Starke Wellen brechen an Schutzbauten im japanischen Meereshafen von Kiho. (Bild: KEYSTONE/EPA/FRANCK ROBICHON)
In Ichihara in der Nähe von Tokio richteten Ausläufer des Taifuns «Hagibis» Zerstörung an. (Bild: KEYSTONE/AP Kyodo News)
In Tokio waren die Strassen am Samstag verwaist. (Bild: KEYSTONE/AP/EUGENE HOSHIKO)
Leere Gestelle in einem Supermarkt in der Nähe von Tokio nach der Warnung vor dem ungewöhnlich starken Taifun «Hagibis». (Bild: KEYSTONE/AP Kyodo News/NAOYA OSATO)
In der Küstenstadt Ise im Zentrum Japans standen die Strassen unter Wasser. (Bild: KEYSTONE/AP Kyodo News)