Sturm auf US-Botschaft im Irak: Trump macht Iran verantwortlich

Der monatelange Konflikt zwischen den USA und dem Iran schaukelt sich nun im Krisenland Irak gefährlich hoch: Nach einem US-Luftangriff auf pro-iranische Milizen im Irak stürmten am Dienstag tausende Demonstranten das massiv gesicherte US-Botschaftsgelände in Bagdad.

Drucken
Teilen
In der besonders gesicherten sogenannten «Grünen Zone» im Stadtzentrum von Bagdad befinden sich zahlreiche Ministerien und Botschaften.
Die Demonstranten verbrennen vor der US-Botschaft in Bagdad US-Flaggen. Zudem zertrümmerten sie Fenster und rissen Überwachungskameras aus den Wänden.
An Silvester eskalierte in Bagdad bei der US-Botschaft die Situation.
Die Demonstranten griffen die US-Botschaft in Bagdad an.
Demonstranten kletterten Mauern zur US-Botschaft hoch.
Die Demonstranten setzten Infrastruktur in Brand.