Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Strache muss wegen Video bei Bundeskanzler Kurz vorsprechen

In der Regierungskrise um ein belastendes Video muss Österreichs Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache am Samstagvormittag bei Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) im Bundeskanzleramt vorsprechen. Das wurde der Nachrichtenagentur APA bestätigt.
FPÖ-Parteichef Heinz Christian Strache muss wegen der Video-Affäre bei Bundeskanzler Sebastian Kurz vorsprechen. (Bild: KEYSTONE/EPA/FLORIAN WIESER)

FPÖ-Parteichef Heinz Christian Strache muss wegen der Video-Affäre bei Bundeskanzler Sebastian Kurz vorsprechen. (Bild: KEYSTONE/EPA/FLORIAN WIESER)

Deutsche Medien haben am Freitag ein Video veröffentlicht, das den österreichischen Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) in Korruptionsvorwürfen schwer belasten soll. Seine Partei wies die Anschuldigungen zurück. (Screenshot) (Bild: KEYSTONE/APA/SÜDDEUTSCHE ZEITUNG/SCREENSHOT)

Deutsche Medien haben am Freitag ein Video veröffentlicht, das den österreichischen Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) in Korruptionsvorwürfen schwer belasten soll. Seine Partei wies die Anschuldigungen zurück. (Screenshot) (Bild: KEYSTONE/APA/SÜDDEUTSCHE ZEITUNG/SCREENSHOT)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.