Strache muss wegen Video bei Bundeskanzler Kurz vorsprechen

In der Regierungskrise um ein belastendes Video muss Österreichs Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache am Samstagvormittag bei Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) im Bundeskanzleramt vorsprechen. Das wurde der Nachrichtenagentur APA bestätigt.

Drucken
Teilen
FPÖ-Parteichef Heinz Christian Strache muss wegen der Video-Affäre bei Bundeskanzler Sebastian Kurz vorsprechen. (Bild: KEYSTONE/EPA/FLORIAN WIESER)
Deutsche Medien haben am Freitag ein Video veröffentlicht, das den österreichischen Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) in Korruptionsvorwürfen schwer belasten soll. Seine Partei wies die Anschuldigungen zurück. (Screenshot) (Bild: KEYSTONE/APA/SÜDDEUTSCHE ZEITUNG/SCREENSHOT)