Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neue Zusammenstösse in und vor dem Parlament in Ecuador

Vor dem Parlament in Ecuadors Hauptstadt Quito haben sich Regierungsgegner und die Polizei am Dienstag (Ortszeit) erneut gewaltsame Auseinandersetzungen geliefert. Hunderte Demonstranten versuchten, die Polizeiabsperrung vor dem Gebäude zu durchbrechen.
Bei Demonstrationen in Ecuador ist es am Dienstag erneut zu Ausschreitungen gekommen. (Bild: KEYSTONE/AP/FERNANDO VERGARA)

Bei Demonstrationen in Ecuador ist es am Dienstag erneut zu Ausschreitungen gekommen. (Bild: KEYSTONE/AP/FERNANDO VERGARA)

In der ecuadorianischen Hauptstadt Quito sind am Dienstag erneut zahlreiche Menschen auf die Strasse gegangen, um gegen die Politik der Regierung zu protestieren. (Bild: KEYSTONE/AP/FERNANDO VERGARA)

In der ecuadorianischen Hauptstadt Quito sind am Dienstag erneut zahlreiche Menschen auf die Strasse gegangen, um gegen die Politik der Regierung zu protestieren. (Bild: KEYSTONE/AP/FERNANDO VERGARA)

Die Sicherheitskräfte setzten am Dienstag erneut Tränengas ein, um einen Sturm auf das Parlament in Ecuador zu verhindern. (Bild: KEYSTONE/EPA EFE/JOSE JACOME)

Die Sicherheitskräfte setzten am Dienstag erneut Tränengas ein, um einen Sturm auf das Parlament in Ecuador zu verhindern. (Bild: KEYSTONE/EPA EFE/JOSE JACOME)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.