Kanzler Kurz kündigt vorgezogene Neuwahl in Österreich an

Eine Woche vor der Europawahl ist die rechtskonservative Regierung in Österreich zerbrochen. Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) kündigte die Koalition mit der rechtspopulistischen FPÖ auf.

Drucken
Teilen
Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat die Koalition mit der rechtspopulistischen FPÖ aufgekündigt. Er habe dem Bundespräsidenten vorgeschlagen, «vorgezogene Wahlen in Österreich durchzuführen», sagte Kurz am Samstag in Wien. (Bild: KEYSTONE/EPA/FLORIAN WIESER)
Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen nahm den Vorschlag vorgezogener Wahlen an: Nur so könne es den nötigen «Neuaufbau des Vertrauens» im Land geben. (Bild: Keystone/EPA/FLORIAN WIESER)