Bildstrecke

Erschrockenes Murmeltier gewinnt «Wildlife Photographer»-Wettbewerb

Ein Himalaya-Murmeltier erlebt den Schreck seines Lebens, als es den tibetischen Fuchs hinter sich bemerkt. Yongqing Bao aus China gelang das Siegerfoto des Naturfotografie-Wettbewerbs «Wildlife Photographer of the Year». Auch Schweizer erhielten Auszeichnungen.

Drucken
Teilen
Humor und Horror in einem: Die Dramatik der Aufnahme hat die Jury des Wettbewerbs «Wildlife Photographer of the Year» überzeugt. (Bild: Yongqing Bao, China)
Der Riffkalmar kam Cruz Erdmann in indonesischen Gewässer vor die Kameralinse und brachte ihm den Jugendpreis im Wettbewerb ein. (Bild: Cruz Erdmann, Neuseeland)
In der Kategorie «Verhalten von Säugetieren» gewann Ingo Arndt aus Deutschland mit seiner Aufnahme eines Pumas, das in Patagonien ein Guanako erlegt. Er teilte sich den ersten Platz mit dem Hauptgewinner Yongqing Bao und dessen Murmeltier-Foto. (Bild: Ingo Arndt, Deutschland)
Unter den Tierporträts überzeugte dieses Foto einer Krabbenspinne, die sich als Ameise tarnt. Ripan Biswas fotografierte die Spinne im Buxy Tiger Reserve in Indien. (Bild: Ripan Biswas, Indien)
Zwei männliche Dall-Schafe, mitten im Schnee im Kampf verhakt. Für die Aufnahme trotzte der Franzose Jérémie Villet im Yukon-Territorium im Nordwesten Kanadas starkem Wind, heftigem Schneefall und eisigen Temperaturen. Er gewann in der Kategorie «Rising Star Portfolio Award». (Bild: Jérémie Villet, Frankreich)