29 Tote bei Unglück von Touristen-Bus auf Madeira

Bei einem schweren Busunglück auf der portugiesischen Atlantikinsel Madeira sind 29 Menschen ums Leben gekommen, 27 Personen wurden verletzt. Laut EDA gab es keine Schweizer Opfer. Portugals Regierung ordnete eine dreitägige Staatstrauer an.

Drucken
Teilen
Das Wrack des Busses blieb auf der Seite in einem Abhang liegen. (Bild: KEYSTONE/AP TVI)
Blick auf die Unfallstelle auf der Insel Madeira. (Bild: KEYSTONE/EPA LUSA/HOMEM GOUVEIA)
Bei einem schweren Busunglück auf der portugiesischen Insel Madeira sind am frühen Mittwochabend mindestens 28 Menschen ums Leben gekommen. (Bild: KEYSTONE/EPA LUSA/HOMEM GOUVEIA)
Enger Zugang, steiles Gelände: Laut den Rettungskräften gestalteten sich die Hilfsarbeiten als schwierig. (Bild: KEYSTONE/AP TVI)
Das Dach des Hauses wurde durch den Bus beschädigt. (Bild: KEYSTONE/EPA LUSA/HOMEM GOUVEIA)