Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Berichte über neuen nordkoreanischen Raketentest

Wenige Tage vor der geplanten Wiederaufnahme von Gesprächen mit den USA über sein Atomwaffenprogramm hat Nordkorea einen erneuten Raketentest durchgeführt. Das teilte das Militär in Südkorea mit.
Nordkorea hat am Mittwochmorgen erneut Raketen abgefeuert und testet damit - trotz internationaler Kritik - sein Waffenprogramm munter weiter. (Bild: KEYSTONE/AP KCNA via KNS)

Nordkorea hat am Mittwochmorgen erneut Raketen abgefeuert und testet damit - trotz internationaler Kritik - sein Waffenprogramm munter weiter. (Bild: KEYSTONE/AP KCNA via KNS)

(sda/dpa/afp)

Gemäss den Angaben testete Nordkorea am Mittwoch eine ballistische Rakete, die vor der Küste vermutlich von einem U-Boot aus abgefeuert wurde. Solche Raketen sind vom Gegner schwerer zu entdecken und zu zerstören als solche, die von mobilen Abschussrampen oder festen Silos am Land gestartet werden.

Ein aus Nordkorea abgefeuertes Geschoss erreichte nach Angaben der japanischen Regierung vermutlich japanische Gewässer. Das Projektil sei in Gewässer innerhalb von Japans sogenannter ausschliesslicher Wirtschaftszone gestürzt, sagte ein Regierungssprecher am Mittwoch.

Japan verurteilt Test

Japans Regierungschef Shinzo Abe verurteilte einen Test ballistischer Raketen, der Resolutionen des Uno-Sicherheitsrates verletze. Abe kündigte eine Sitzung von Japans nationalem Sicherheitsrat an, um über eine Reaktion auf den Waffentest zu beraten.

Der südkoreanische Generalstab rief Pjöngjang auf, alles zu unterlassen, was neue Spannungen auf der koreanischen Halbinsel schüren könne. Wenige Stunden vor dem Raketenstart hatte Südkorea erstmals öffentlich einige der 40 in den USA gekauften Kampfflugzeuge des Typs F-35 gezeigt, die als modernste der Welt gelten. Die Beschaffung der Tarnkappenjets wird von Nordkorea massiv kritisiert.

Mit dem neuen Test erhöht Nordkorea den Druck auf Washington vor den neuen Atomgesprächen, die am Samstag auf Expertenebene beginnen sollen. Nordkorea entwickelt seit vielen Jahren verschiedene Raketentypen jeglicher Reichweite, die vom Land oder vom Wasser aus gestartet werden können.

Die USA und ihre Verbündeten Südkorea und Japan befürchten, dass Nordkorea mit jedem neuen Test einer U-Boot-gestützten ballistischen Rakete (SLBM) neue technische Fortschritte erzielt.

Geübtes Ritual

Der erneute Raketentest erfolgte nur wenige Tage vor weiteren Gesprächen der USA und Nordkorea über das nordkoreanische Atomprogramm. US-Präsident Donald Trump und Staatschef Kim Jong Un hatten Ende Juni bei einem kurzen Treffen an der innerkoreanischen Grenze neue Atomverhandlungen auf Arbeitsebene vereinbart.

Am Dienstag hatte Nordkoreas Erste Vizeaussenministerin Choe Son Hui die Wiederaufnahme der Gespräche für Samstag angekündigt. Zuvor hatte Choe Washington aufgerufen, neue Vorschläge vorzulegen.

Eine Sprecherin des US-Aussenministeriums bestätigte eine baldige Wiederaufnahme der Gespräche. Bereits in der Vergangenheit hatte Nordkorea kurz nach einem Gesprächsangebot Waffen getestet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.