Australische Behörden ordnen Evakuierungen in Buschbrandgebieten an

In mehreren Gemeinden an der Ostküste Australiens ist aufgrund der unkontrollierbaren Buschbrände die sofortige Evakuierung erforderlich. Die Behörden sprachen die höchste Warnstufe aus und forderten die Bewohner zum «sofortigen verlassen» ihrer Häuser aus.

Drucken
Teilen
Bewohner im Buschbrandgebiet in Australien versuchen in Handarbeit eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern. (Bild: KEYSTONE/EPA AAP/DARREN PATEMAN)

Bewohner im Buschbrandgebiet in Australien versuchen in Handarbeit eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern. (Bild: KEYSTONE/EPA AAP/DARREN PATEMAN)

(sda/reu)

Zu den gefährdeten Gebieten zählt auch Noosa, ein beliebtes Urlaubsziel am Strand rund 150 Kilometer nördlich von Brisbane, der Hauptstadt von Queensland. «Die Bedingungen sind jetzt sehr gefährlich. Die Feuerwehrleute werden bald nicht mehr in der Lage sein, das Vorrücken des Feuers zu verhindern», sagte der Queensland Fire and Emergency Service (QFES) in der Notfallwarnung. «Das Feuer kann eine Bedrohung für alle Menschenleben darstellen, die direkt in seinem Weg sind.»

QFES hat zur Eindämmung des Feuers Wasserbombenflugzeuge entsandt. In New South Wales rund um Sydney brachte eine kühlere Nacht etwas Entspannung.

Die Buschbrände in New South Wales und Queensland haben bislang drei Menschenleben gefordert und 50 Wohnhäuser sowie eine Fläche von der Grösse von über einem Viertel der Schweiz zerstört. Am Mittwoch wüteten in beiden Bundesstaaten rund 150 Brände.