Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Luzerner Gewerbeverband: Rochade in der Führung – dem Politfrieden zuliebe

Zwei SVP-Vertreter an der Spitze des Gewerbeverbands des Kantons Luzern sind einer zu viel. Darum muss SVP-Kantonsrat Pius Müller dem CVP-Vertreter Roland Meyer weichen.
Lukas Nussbaumer
Roland Meyer (CVP) ist neuer Vizepräsident im Gewerbeverband des Kantons Luzern. Bild: PD

Roland Meyer (CVP) ist neuer Vizepräsident im Gewerbeverband des Kantons Luzern. Bild: PD

Die Wahl des 46-jährigen SVP-Grossstadtrats Peter With zum Präsidenten des kantonalen Gewerbeverbands von Mitte Mai hat Folgen für seinen Parteikollegen Pius Müller. Der 65-jährige SVP-Kantonsrat aus Ruswil kann nicht länger Vizepräsident des Gewerbeverbands sein – aus politischen Gründen: Zwei Mitglieder der Volkspartei an der Verbandsspitze sind einer zu viel.

Deshalb hat der Vorstand des Gewerbeverbands laut einer Mitteilung «einstimmig Roland Meyer zum neuen Vizepräsidenten gewählt». Der 48-jährige Geschäftsführer der Meyer Rottal Druck AG gehört der CVP an, besetzt jedoch kein politisches Amt. Er stellt aber die parteipolitische Ausgewogenheit wieder her, denn Withs Vorgänger an der Spitze der rund 7500 Mitglieder zählenden Gewerblervereinigung war mit Roland Vonarburg ein Christdemokrat. Eingebunden in die Führung des einflussreichen Verbands ist auch die FDP – mit Geschäftsführer Gaudenz Zemp, der zudem im Kantonsrat politisiert.

Pius Müller (SVP) hat das Vizepräsidium abgegeben. Bild: PD

Pius Müller (SVP) hat das Vizepräsidium abgegeben. Bild: PD

Abtretender Vize wollte keine Unstimmigkeiten

Pius Müller sagt auf Anfrage, der Rücktritt vom Posten des Vizepräsidenten mache ihm nichts aus. «Wäre ich geblieben, hätte das zu Unstimmigkeiten zwischen den Bürgerlichen geführt. Und das wollte ich nicht.» Als Gewerbevertreter habe er die Sach- und nicht die Parteipolitik im Fokus. Das Amt des Vizepräsidenten, sagt Müller weiter, habe er während der vergangenen vier Jahre «gerne ausgeführt».

Er könne den Wunsch nach einer CVP-Vertretung in der Spitze des Verbands aber gut nachvollziehen. «Sonst hätte man dem Gewerbeverband immer wieder vorgeworfen, er sei SVP-lastig.» Pius Müller, dessen Spenglereibetrieb wie die Druckerei seines Nachfolgers Roland Meyer in Ruswil angesiedelt ist, bleibt Mitglied des siebenköpfigen Vorstands.

Detaillisten bei Gewerblern noch einflussreicher

Die Wahl von Roland Meyer zum Vizepräsidenten des Gewerbeverbands hat noch einen weiteren Grund: Der CVP-Mann gehört gleichzeitig dem Vorstand des Detaillistenverbands an und kann so für einen guten Kontakt zwischen den beiden Organisationen sorgen. Dieser war vor vier Jahren auf einem Tiefpunkt: Der Detaillistenverband kündigte seinen Austritt aus dem Gewerbeverband an. Verantwortlich dafür waren unterschiedliche Auffassungen über die Ladenöffnungszeiten. Während die Detaillisten jede im Kanton Luzern angestrebte Liberalisierung bekämpften, plädierte der bis im Sommer 2014 in dieser Frage äusserst zurückhaltende Gewerbeverband plötzlich für eine nationale Lösung.

In Gesprächen einigten sich die Streithähne daraufhin auf eine Vertretung der Detaillisten im Vorstand des Gewerbeverbands. Seit 2015 wird dieses Mandat von Roland Meyer, dem neuen Vizepräsidenten, eingenommen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.