Bahnlinie zwischen Goldach und Rorschach Stadt wird für 23,3 Millionen Franken auf Doppelspur ausgebaut

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 14. Dezember den Doppelspurausbau zwischen Goldach und Rorschach Stadt auf der Linie St.Gallen – St.Margrethen beschlossen.

Drucken
Teilen
Der Bahnhof Rorschach Stadt soll behindertengerecht ausgebaut werden. (Bild: Archiv)

Der Bahnhof Rorschach Stadt soll behindertengerecht ausgebaut werden. (Bild: Archiv)

(pd/chs) Mit der Finanzierungsvereinbarung zwischen dem Bund und der SBB werden Projektierung und Realisierung des Doppelspurausbaus zwischen Goldach und Rorschach Stadt und des behindertengerechten Ausbaus des Bahnhofes Rorschach Stadt finanziert.

Das Geld stammt aus dem Kredit zum Anschluss der Schweiz an das europäische Eisenbahn-Hochleistungsnetz, den das Parlament 2005 beschlossen hatte. Die Kosten für den Ausbau belaufen sich gemäss einer Mitteilung des Bundes auf 23,3 Millionen Franken.

Die Plangenehmigungsverfügung (Baubewilligung) für den Ausbau ist nach der Abweisung einer Beschwerde durch das Bundesgericht seit Anfang September 2018 rechtskräftig. Der Baubeginn soll spätestens im März 2019 erfolgen.