Trotz Coronakrise: Crypto Valley zieht mehr Blockchain-Firmen an

Ein neuer Report zur Ansiedelung von Blockchain-Firmen in der Schweiz zeigt: Diese werden noch immer mehr. Insbesondere in der Zentralschweiz. Und das Crypto Valley bleibt bislang von der Coronakrise verschont.

Drucken
Teilen
Die Crypto Valley Labs in Zug.

Die Crypto Valley Labs in Zug.

Stefan Kaiser

(mim) Die Zahl der Firmen in der Schweiz und in Liechtenstein, die sich mit der Blockchain-Technologie befassen, ist im ersten Halbjahr auf 919 gestiegen. Ende 2019 waren es noch 842. Ebenso zugenommen hat die Zahl der Mitarbeitenden im selben Zeitraum von 4400 auf 4780. Dies geht aus dem neusten CV VC Top 50 Report vor, der periodisch die Entwicklung des sogenannten Crypto Valley analysiert.

Im Crypto Valley gibt es neun Blockchain-Hotspots: Der Kanton Zug als Herz des Crypto Valley mit 439 Unternehmen, gefolgt von Zürich (161), Liechtenstein (84), Genf (49), Tessin (44), Neuenburg und Waadt (je 28) sowie Luzern und Bern mit je 18.

Die 50 grössten Crypto-Valley-Unternehmen haben laut dem Report zusammen eine Marktkapitalisierung von 35,5 Milliarden Dollar oder 10 Milliarden mehr als Ende 2019 (25,2 Mrd. Dollar). Bei sechs Unternehmen handelt es sich um sogenannte «Unicorns» mit einer Marktbewertung von über einer Milliarde Dollar: Ethereum (25,3 Milliarden Dollar), Cardano (2,2), Dfinity (2), Tezos (1,8), Polkadot (1,2) und Libra (1).

«Positive Entwicklung trotz Pandemie»

«Die Entwicklung im Crypto Valley stimmt uns trotz der Coronapandemie zuversichtlich. Es gibt einen steten Strom an neuen Start-ups, die gegründet werden und ins Crypto Valley ziehen. Da zudem etablierte Unternehmen die Blockchain-Technologie, digitale Vermögenswerte und Kryptowährungen als wichtig für ihre künftigen Aktivitäten erachten, nehmen Qualität und Maturität der Blockchain-Projekte und Unternehmen laufend zu», sagt Mathias Ruch, CEO und Gründer der Zuger Investmentgesellschaft CV VC, die den Top 50 Report herausgibt.

Für einige Start-ups war die Zurückhaltung der Investoren, bedingt durch den Covid-19-Lockdown, eine Herausforderung. Gleichwohl flossen substanzielle Beträge in die 50 grössten Unternehmen des Crypto Valley. Grosse Finanzierungsrunden abschliessen konnten Bitcoin Suisse (48 Millionen Dollar), 4ART Technologies (45 Millionen), Metaco (20 Millionen), Crypto Finance (14 Millionen), Near Protocol (12.1 Millionen), Taurus Group (8 Millionen) sowie Sygnum Bank (Betrag nicht bekannt).

Daneben gibt es eine Reihe von kleineren Firmen, die manchmal auch für negative Schlagzeilen sorgen. So berichtete dieses Portal diese Woche über zwei Betrugsfälle im Crypto-Valley-Umfeld.

Mehr zum Thema