TCS Campingplätze verzeichneten Hochbetrieb im Sommer und
verlängern die Saison

TCS Camping konnte die Übernachtungszahlen im Sommer 2020 gegenüber dem Rekordjahr 2019 deutlich steigern. Wegen der hohen Nachfrage wird die Saison nun um zwei Wochen verlängert.

Drucken
Teilen
Der TCS Camping in Horw war diesen Sommer permanent Ausgebucht.

Der TCS Camping in Horw war diesen Sommer permanent Ausgebucht.

LZ / Boris Bürgisser

(dpo) TCS Camping verzeichnete über den Sommer 2020 einen regelrechten Ansturm auf seine Campingplätze. Die 112'493 Logiernächte im Juni entsprechen einer Zunahme von 20 Prozent gegenüber dem Rekordjahr 2019, wie der Touring Club Schweiz am Dienstag mitteilt. Die Wochenenden im Juni seien mehrheitlich ausgebucht und die Auslastung unter der Woche ebenfalls höher gewesen als in den vergangenen Jahren.

Im Hochsommer konnte TCS ebenfalls eine deutliche Steigerung ausmachen. Per Ende August lagen die Logiernächte laut eigenen Angaben bei 606‘000, eine Zunahme von rund 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2019. «Die Nachfrage in den Sommerferien war um ein Vielfaches höher, als wir annehmen konnten», lässt sich Oliver Grützner, Leiter Tourismus und Freizeit beim TCS, in der Mitteilung zitieren.

Überwiegend einheimische Gäste

Die Campingplätze am Wasser seien als erstes ausgebucht worden. Die grösste Zunahme verzeichneten aber die Plätze in der Bergregion Graubünden mit einem Plus von 47 Prozent. Stark nachgefragt waren auch die sogenannten Glamping-Angebote. Die rund 240 Mietunterkünfte mit eigenem Bad seien ab Anfang Juni bis Mitte August «praktisch durchgehend» ausgebucht gewesen. Der Anteil an Schweizer Gästen auf den TCS-Campingplätzen betrug gemäss Mitteilung rund 90 Prozent.

Die Aussichten für den Herbst sind ebenfalls «sehr erfreulich», wie der TCS weiter mitteilt. Die Online-Buchungen für September und Oktober lägen rund 120 Prozent über dem Vorjahr. Der Touring Club Schweiz verlängert nun wegen der gesteigerten Nachfrage die Campingsaison um zwei Wochen.

Im Mai hatten die hiesigen Campingplatzbetreiber den Bund heftig kritisiert, dass sie ihre Areale für Touristen noch nicht öffnen durften, alle anderen Beherbergungsbetriebe wie Hotels, Jugendherbergen oder SAC-Hütten aber schon. Schliesslich gab der Bundesrat grünes Licht für die Übernachtungen auf Campingplätzen ab dem 6. Juni.