Swatch Group: Grosses Sesselrücken an der Spitze des Schweizer Uhrenherstellers

Der Schweizer Uhrenhersteller Swatch baut seine Konzernleitung um. Auch bei den Uhrenmarken Longines, Rado, Union, Tissot, Certina und Hamilton kommt es zu Veränderungen in der Geschäftsleitung.

Drucken
Teilen
Die Swatch Group organisiert sich mit Blick auf die Zukunft neu.

Die Swatch Group organisiert sich mit Blick auf die Zukunft neu.

Bild: Keystone

(sih) Alle Ernennungen würden interne Personen betreffen, die schon seit vielen Jahren bei der Swatch Group beschäftigt seien, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Dabei machen die Chefs von Longines und Tissot Platz für Jüngere. Bei Longines geht der 78-jährige Walter von Känel nach 51 Jahren in den Ruhestand und gibt die Leitung an Matthias Breschan ab. Der Österreicher hatte die Leitung bei Rado Anfang 2011 übernommen und gehört seit 2005 der erweiterten Konzernleitung an.

François Thiébaud wurde zum Verwaltungsratspräsidenten von Tissot ernannt. Vivian Stauffer, Head of Sales von Hamilton, übernimmt das Zepter als CEO der Marke. Adrian Bosshard, aktueller CEO von Certina und Union, übernimmt die Spitze von Rado. Die Nachfolge bei Certina tritt Marc Aellen, VP Sales von Jaquet Droz, an. Zusätzlich zu seiner Funktion als CEO von Mido, übernimmt Franz Linder die Geschäftsleitung von Union.

Raynald Aeschlimann, Präsident und Geschäftsführer von Omega, rückt in die Konzernleitung nach.