Roche-Generalversammlung: Verwaltungsrat siegt bei Geisterspiel auf ganzer Linie

Ein Aktionärsvertreter, der Verwaltungsrat und noch viel mehr Sicherheitsvertreter trafen sich am Dienstag zur Generalversammlung des Basler Pharmariesen Roche.

Drucken
Teilen
Verwaltungsratspräsident Christoph Franz spricht am Dienstag an der Generalversammlung von Roche vor praktisch leeren Rängen.

Verwaltungsratspräsident Christoph Franz spricht am Dienstag an der Generalversammlung von Roche vor praktisch leeren Rängen.

Georgios Kefalas / Keystone

(sts) Die Generalversammlung (GV) des Basler Pharmakonzerns Roche vom Dienstag geht in die Geschichtsbücher ein. Aufgrund der bundesrätlichen Massnahmen gegen das Corona-Virus fand die diesjährige GV nur mit dem unabhängigen Aktionärsvertreter statt – ein Geisterspiel. Zum Vergleich: Letztes Jahr besuchten die Roche-GV 840 Aktionäre.

Roche hatte bereits letzte Woche die Aktionärinnen und Aktionäre aufgefordert, ihre Stimme an diesen offiziellen Vertreter zu delegieren, weil schon damals grosse Einschränkungen galten. Wegen der neuen Verordnung waren an der Generalversammlung im Kongresszentrum am Dienstag schliesslich gar keine Aktionäre zugelassen.

Verwaltungsrat dringt mit allen Anträgen durch

Gemäss einem Roche-Sprecher seien nur ganz vereinzelt Aktionäre «angerannt». Diese konnten laut dem Sprecher ihre Aktienstimmen noch vor Ort an den Aktionärsvertreter delegieren. Medienvertreter – ausser einem Fotografen – wurden von der GV ebenfalls ausgeschlossen. Damit war der Anlass vom Dienstag die wohl am besten gesicherte Generalversammlung der Roche-Geschichte: Die Anzahl der Sicherheitsleute übertraf die der Teilnehmenden um ein Vielfaches.

Inhaltlich hiess die Generalversammlung unter anderem eine auf neun Franken erhöhte Dividende gut und wählte Jörg Duschmalé und Patrick Frost neu in der Verwaltungsrat. Duschmalé ist ein Mitglied der fünften Nachfolge-Generation des Firmengründers. Christoph Franz wurde als Präsident des Verwaltungsrates wiedergewählt. Andreas Oeri dagegen scheidet nach 24 Jahren als Vertreter des bestehenden Aktionärspools aus dem Verwaltungsrat aus.