Onlinehandel

Digitec Galaxus profitiert vom Onlineboom und steigert den Umsatz massiv

Der Lockdown kam für die Onlinehändler wie bestellt: Sie profitierten von den geschlossenen Geschäften und konnten grosse Umsatzzuwächse ausweisen.

Drucken
Teilen
In den Lagerhallen von Digitec Galaxus gab es im vergangenen Jahr deutlich mehr Arbeit.

In den Lagerhallen von Digitec Galaxus gab es im vergangenen Jahr deutlich mehr Arbeit.

Keystone

(mg) 2020 war das Jubeljahr für die Online-Händler. Zu welchem Sprung es für die Branche geführt hat, zeigen die Zahlen der Migros-Tochter Digitec Galaxus: Um 59 Prozent stieg der Umsatz. Das sind 680 Millionen Franken mehr als noch 2019. Der Gesamtumsatz beläuft sich 2020 auf 1,83 Milliarden Franken – durchschnittlich setzte der Onlinehändler also mehr als 5 Millionen Franken pro Tag um.

«Wir haben in diesem verrückten 2020 ein unglaubliches Jahresergebnis erzielt», lässt sich Florian Teuteberg, CEO von Digitec Galaxus, in einer Mitteilung zitieren. Der Gemischtwarenanbieter Galaxus verdoppelte sein Warenvolumen, war aber dennoch der weniger umsatzstärkere Shop als der Elektronikhändler Digitec. Gewachsen sind beide Shops am meisten ausserhalb der Deutschschweiz. So wurden 2020 deutlich mehr Pakete über den Gotthard und in die Westschweiz verschickt als noch im Vorjahr.

Um mit dem Wachstum Schritt zu halten, plant das Unternehmen derzeit weitere Infrastrukturprojekte. Im bernischen Utzenstorf soll im Sommer 2023 «ein hochmodernes und energieeffizientes Service- und Distributionscenter mit rund 450 Arbeitsplätzen entstehen», wie es in der Mitteilung heisst. Im April des vergangenen Jahres wurde in Wohlen ein neues Kleinwarenlager in Betrieb genommen.