Neues Gebäude für Forschung und Entwicklung: ABB investiert 40 Millionen am Standort Turgi

Der Elektrotechnikkonzern ABB will seine Präsenz in der Schweiz stärken und rund 40 Millionen Schweizer Franken am Standort Turgi im Kanton Aargau investieren.

Drucken
Teilen
Der ABB-Standort Turgi wird um ein weiteres Gebäude ausgebaut und soll für die Entwicklung von Technologien eine wichtige Rolle spielen.

Der ABB-Standort Turgi wird um ein weiteres Gebäude ausgebaut und soll für die Entwicklung von Technologien eine wichtige Rolle spielen.



Severin Bigler

(agl) Bis 2024 soll in Turgi ein neues Multifunktionsgebäude mit einer Fläche von 7000 Quadratmetern entstehen, teilte ABB am Dienstag mit. Es soll sowohl Büroräumlichkeiten als auch Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen beheimaten. Baubeginn ist im Frühling 2021 geplant. «Diese Investition ist die bedeutendste, die wir seit rund 10 Jahren in der Schweiz tätigen werden», wird Robert Itschner, Country Managing Director von ABB Schweiz in der Mitteilung zitiert.

Das neue Gebäude soll das ABB-Kompetenzzentrum für Leistungselektronik stärken, von der Forschung und Entwicklung bis zur Produktion. ABB betreibt den Standort Turgi seit 1967 und beschäftigt dort rund 1100 Mitarbeitende. Gemäss Angaben von ABB handelt es sich um den grössten Firmenstandort in der Schweiz. Turgi soll als weltweites Kompetenzzentrum für die Weiterentwicklung von Technologien eine entscheidende Rolle spielen, «da durch die Nähe von Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsstätten ein optimaler Austausch stattfindet», wie ABB in der Mitteilung schreibt.