Medienkonzern TX Group spart bei zentralen Diensten und will 40 Stellen abbauen

Während drei Jahren sollen bei der TX Group 40 Stellen bei den zentralen Diensten abgebaut werden. Der Entscheid ist eine Folge der Umstrukturierung des ehemaligen Tamedia-Konzerns von Anfang Jahr.

Drucken
Teilen
Das neue TX-Logo am Hauptsitz in Zürich.

Das neue TX-Logo am Hauptsitz in Zürich.

Keystone

(gb.) Beim Medienkonzern TX Group erfolgt bis 2023 ein Abbau von 40 Stellen. Damit sollen 20 Prozent der Kosten im Bereich der zentralen Dienste eingespart werden, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Das Ziel sei es, den Stellenabbau über natürliche Fluktuationen zu bewerkstelligen. Entlassungen seien aber nicht ausgeschlossen.

Per 1. Januar 2020 wurde der Medienkonzern Tamedia auf TX Group umgetauft. Er vereint seither vier Unternehmen unter einem Dach. Die Nachfrage nach zentralen Diensten sei bei diesen vier Unternehmen sehr unterschiedlich, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Verwaltungsrat beschloss deshalb, den Bereich auf die neue dezentrale Struktur anzupassen.