Jetzt kommt der «Blick» für die Welschen: Ringier lanciert neues Portal in der Westschweiz

Ab dem nächsten Jahr hat die Blick-Gruppe auch eine französische Redaktion. Das welsche Pendant zu «Blick.ch» wird es nur als Onlineportal geben und richtet sich an jüngere Zielgruppen.

Drucken
Teilen
Ab nächstem Jahr wird es das Onlineportal «Blick.ch» auch in der Westschweiz geben.

Ab nächstem Jahr wird es das Onlineportal «Blick.ch» auch in der Westschweiz geben.

Keystone

(wap) Die Blick-Gruppe lanciert 2021 ein französischsprachiges Pendant zu «Blick.ch». Die neue News-Plattform soll Leserinnen und Leser in der Romandie mit der gesamten Themenpalette «von Politik bis Sport, von Wirtschaft bis Gesellschaft und People» versorgen, wie Ringier am Montag in einer Mitteilung schreibt. Im Fokus stehen gemäss Mitteilung vor allem junge Zielgruppen.

Aufgebaut wird die neue Redaktion von Michel Jeanneret, der zur Zeit als Chefredaktor von «L'illustré» arbeitet. Neben Journalistinnen werden auch Digitalexperten zum Team gehören. Ausserdem werde ein Netzwerk von investigativen Journalisten aufgebaut, so Ringier.