Ikea Schweiz steigert trotz Coronalockdown den Gewinn

Obwohl die Geschäfte während dem Lockdown schliessen mussten, konnte Ikea Schweiz den Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr leicht steigern.

Drucken
Teilen
Ikea Schweiz rechnet damit, dass ihnen während dem Lockdown über 100 Millionen Franken Umsatz entgangen sind.

Ikea Schweiz rechnet damit, dass ihnen während dem Lockdown über 100 Millionen Franken Umsatz entgangen sind.

HO

(agl) Obwohl dem Unternehmen während der Schliessung vom 16. März bis zum 11. Mai rund 110 Millionen Franken entgingen, stieg der Umsatz um 0,7 Prozent auf 1,15 Milliarden Franken, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das Ikea-Geschäftsjahr 2019/2020 endete am 31. August. Dass Ikea keine Verluste hinnehmen muss, hängt laut der Mitteilung damit zusammen, dass das Online-Geschäft rasant wuchs. Der Anteil des Onlinehandels am Gesamtumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um mehr als die Hälfte auf 14,7 Prozent. Während des Lockdowns habe Ikea zudem rund 60'000 Drive-In-Bestellungen verarbeitet.

Auch nach dem Lockdown sei die Nachfrage an Heimeinrichtung hoch geblieben, sodass das Vorjahresergebnis knapp übertroffen wurde. Besonders in den Kategorien Büro und Küche war das Wachstum mit 70 und 50 Prozent überproportional gross, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Ebenfalls hätten die Kunden im Frühling rund 60 Prozent mehr für Outdoormöbel ausgegeben.