Rekordergebnisse
«Ungebremste Dynamik»: Holcim erhöht nach erstem Halbjahr Wachstumsprognose

Die Zementherstellerin Holcim steigerte ihren Nettoverkaufsertrag im ersten Halbjahr um 16,6 Prozent. Für die zweite Hälfte des Jahres erwartet der Konzern weiteres Wachstum.

Drucken
Teilen
Korrigiert Prognosen nach oben: Die Zementherstellerin Holcim befindet sich auf Wachstumskurs. (Symbolbild)

Korrigiert Prognosen nach oben: Die Zementherstellerin Holcim befindet sich auf Wachstumskurs. (Symbolbild)

Keystone

Holcim sei gestärkt aus der Krise hervorgegangen, so CEO Jan Jenisch in einer Mitteilung vom Freitag. Im ersten Halbjahr 2021 habe der Konzern neue Rekorde erzielt. Gegenüber dem Vorjahr wuchs der Nettoverkaufsertrag um 16,6 Prozent auf 12,6 Milliarden Franken. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebit betrug 1,8 Milliarden Franken. Das entspricht einer Steigerung um 78,6 Prozent. Der Konzerngewinn lag bei 839 Millionen. Gegenüber Vorjahr ist dies eine Steigerung um 142 Prozent.

Holcim spricht in der Mitteilung von einer «ungebremsten Wachstumsdynamik», die sich im zweiten Halbjahr fortsetzen werde. Die Prognosen für das Jahr 2021 werden nach oben korrigiert: Das wiederkehrende Betriebsergebnis soll 18 Prozent betragen, die Kapitalrendite über acht Prozent zu liegen kommen.

Holcim startete bereits mit rekordhohen Zahlen ins Jahr 2021. Das Unternehmen konnte den Betriebsgewinn (Ebit) im ersten Quartal um 130 Prozent auf 528 Millionen Franken steigern. Ende März wurde zudem die Übernahme von Firestone Building Projects durch LafargeHolcim abgeschlossen. Der US-Amerikanische Hersteller von Gebäudehüllen und Dachsystemen erzielte 2020 einen Jahresumsatz von über 1,8 Milliarden US-Dollar. (wap/agl)

Aktuelle Nachrichten