GV von Roche findet statt – von «physischer Teilnahme» wird «dringend» abgeraten

Dank Sondergenehmigung des Kantons kann die Generalversammlung des Pharmaunternehmen wie geplant stattfinden. Auf Apéro und Mittagessen muss man aber verzichten.

Hören
Drucken
Teilen
Einblick in die Roche-GV von 2014.

Einblick in die Roche-GV von 2014.

Keystone

(mg) Die Generalversammlung des Pharmariesen Roche kann am kommenden 17. März wie geplant stattfinden. Das hat der Konzern am Samstag mitgeteilt. Man habe eine entsprechende Sondergenehmigung vom Kanton Basel-Stadt und halte die behördlichen Vorgaben ein. Roche rät aber «dringend von physischer Teilnahme ab und empfiehlt die elektronische Stimmabgabe über die unabhängige Stimmrechtsvertreterin», schreibt der Konzern. 

Untersagt ist die Teilnahme an der GV, wenn man mit dem Corona-Virus infiziert sei, an Corona-Symptomen leide, oder sich in den vergangenen zwei Wochen in Risikogebieten aufgehalten habe. An der Roche GV werden in der Messe Basel jedes Jahr mehrere hundert Teilnehmer erwartet. «Leider werden wir unter den bestehenden behördlichen Auflagen weder einen Apéro noch ein Mittagsbuffet anbieten können», bedauert Roche in einer Mitteilung an seine Aktionäre.