Frisches Geld in die Kassen: Kiosk-Betreiberin Valora erhöht ihr Kapital

Die Valora-Group, die unter anderem Kiosk betreibt, hat 440'000 zusätzliche Aktien ausgegeben und damit ihr Kapital erhöht. Dies soll in der anhaltenden Krise Flexibilität bringen.

Drucken
Teilen
Die Angebote der Valora richten sich zu einem grossen Teil an Pendler und sind von der Krise entsprechend betroffen. (Symbolbild)

Die Angebote der Valora richten sich zu einem grossen Teil an Pendler und sind von der Krise entsprechend betroffen. (Symbolbild)

Keystone

(wap) Die Platzierung von 440'000 neuen Namenaktien sei erfolgreich abgeschlossen, meldete die Valora am Dienstag. Das Interesse von Seiten inländischer und internationaler Investoren sei gross gewesen. Die Zahl der von Valora ausgegebenen Aktien erhöht sich damit um 10 Prozent auf 4'390'000.

Die neuen Aktien setzen sich aus 400'000 Namenaktien zu einem Nennwert von einem Franken und 40'000 Platzierungsaktien zu einem Preis von 158 Franken zusammen. Letztere seien exklusiv professionellen Investoren angeboten werden. Der Bruttoerlös der Aktienplatzierung belaufe sich auf rund 70 Millionen Franken.

Von Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Pandemie betroffen

Mit dem Geld sollen «die finanzielle Flexibilität der Gesellschaft im anhaltend dynamischen Umfeld» erhöht werden, schreibt die Valora. Weiter sollen damit Planungssicherheiten abgesichert und strategische Prioritäten zur Stärkung der Marktposition umgesetzt werden.

Die Valora, die verschiedene Convenience-Angebote an Bahnhöfen betreibt, ist Von Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Pandemie betroffen. Im dritten Quartal 2020 hatte sie eine Erholung vermelden können.