Flughafen Zürich senkt Betriebsgebühren nächstes Jahr um 10 Prozent

Der Flughafen Zürich hat die Verhandlungen über die Flugbetriebsgebühren abgeschlossen. Um den Fluggesellschaften das Hochfahren des Betriebs zu erleichtern, einigten sich die Beteiligten für 2021 auf eine Gebührensenkung um 10 Prozent.

Drucken
Teilen
Die Coronakrise sorgte in den Verhandlungen für Unsicherheit.

Die Coronakrise sorgte in den Verhandlungen für Unsicherheit.

Keystone

(agl) Gleich nach dem Start der Verhandlungen im März wurde die Aviatik-Branche von der Coronakrise getroffen. Dies bedeute auch für die Festlegung der Flugbetriebsgebühren eine grosse Unsicherheit, schreibt die Flughafen Zürich AG am Mittwoch. Deshalb haben sich die Beteiligten auf eine Verlängerung der aktuellen Gebührenperiode bis zur nächsten Anpassung geeinigt. Diese beginne spätestens Anfang 2025.

Für das kommende Jahr sollen die Flugbetriebsgebühren, abgesehen von Emissions- und Lärmgebühren, jedoch um 10 Prozent gesenkt werden. Dies, «um den Fluggesellschaften das Wiederhochfahren des Betriebs zu erleichtern», wie es in der Mitteilung heisst. Falls keine Änderungsanträge eingingen, gelte das Gebührenreglement ab dem 1. Januar 2021.