Flughafen-CEO:« Sehr dramatisch, was im Moment passiert»

Die aktuellen Zahlen zeigen, dass der Flugbetrieb am Flughafen Zürich Kloten wegen der Coronakrise praktisch zum Stillstand gekommen ist.

Drucken
Teilen
Der Flughafen Zürich ist zum Stillstand gekommen. Der Betrieb wird jedoch aufrecht erhalten.

Der Flughafen Zürich ist zum Stillstand gekommen. Der Betrieb wird jedoch aufrecht erhalten.

Keystone

(wap) Trotz einem nahezu kompletten Ertragsausfall halte man den Betrieb am Flughafen Zürich Kloten aufrecht, sagt Flufhafen-CEO Stefan Widrig in einer am Dienstag publizierten Videobotschaft. Auf diese Weise leiste man einen Beitrag zur Bewältigung der Coronakrise. Dies gelte etwa für Ambulanzflüge, Rückholungen und Frachtflüge, die für die Logistik der Schweiz notwendig seien.

Im März ist die Zahl der Passagiere um 60,6 Prozent auf 656’399 gesunken. Das Volumen der abgewickelten Fracht verminderte sich um 39,6 Prozent. Die Zahlen der ersten beiden Aprilwochen zeigen das volle Ausmass der Krise: Die Anzahl der Passagiere liegt mittlerweile unter 5 Prozent der Vorjahreszahlen. Der Flughafen steht praktisch still. «Es ist sehr dramatisch, was im Moment passiert,» sagt Widrig.

Damit kein struktureller Schaden auf die Schweiz zukomme, sei es wichtig, dass der Bund die Partnerbetriebe finanziell temporär unterstütze, sagt Widrig.