Passagierzahlen im April brachen um 99 Prozent ein und sinken auf historisch tiefes Niveau

Gerade mal 27'000 Personen sind im April über den Flughafen Zürich gereist. Das sind so wenig wie zuletzt im Jahr 1952.

Drucken
Teilen
Die Hallen und Gänge des Flughafens Zürich blieben im April weitgehend leer.

Die Hallen und Gänge des Flughafens Zürich blieben im April weitgehend leer.

Keystone

(gb.) Die aktuelle Verkehrsstatistik des Flughafens Zürich zeigt: Die Coronapandemie hat den Betrieb am grössten Flughafen der Schweiz fast komplett zum Erliegen gebracht. Die Anzahl der Passagiere betrug 26'866 und ist damit gegenüber dem Vorjahresmonat um 99 Prozent eingebrochen. Dies teilte der Flughafen Zürich am Mittwoch Abend in einem Communiqué mit. Die Zahlen seien damit auf das Niveau von 1952 gesunken.

Auch die Auslastung der Flüge nahm stark ab. Im Durchschnitt sassen 37 Personen in einem Flugzeug, das in Zürich abhob oder landete – 71,9 Prozent weniger als im April des Vorjahres, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Zugenommen haben einzig die Frachtflüge. Insgesamt 256 Flugzeuge, die rein mit Fracht beladen waren, verkehrten im April über den Flughafen Zürich. Im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum noch 22 Frachtflüge gewesen. Trotz der Zunahme an reinen Frachtflügen hat die gesamte Menge an Fracht, die über den Flughafen Zürich abgewickelt wurde, um 67,5 Prozent abgenommen.

Für den Monat Mai erwartet der Flughafen ähnlich tiefe Zahlen. Erst im Juni sei wieder mit mehr Passagieren zu rechnen.