Finanzsektor
Schweiz und Singapur lancieren Fintech-Konferenz in Zürich

Im Juni planen die Schweiz und Singapur eine Fintech-Konferenz in Zürich. Das Forum soll Innovationen in der Digitaltechnologie voranbringen.

Drucken
Die Schweiz spannt mit dem südostasiatischen Stadtstaat Singapur im Fintech-Bereich für ein Forum zusammen. (Symbolbild)

Die Schweiz spannt mit dem südostasiatischen Stadtstaat Singapur im Fintech-Bereich für ein Forum zusammen. (Symbolbild)

Keystone

Die Schweiz pflegt bereits einen intensiven Finanzdialog mit Singapur. Nun spannen die beiden Länder für die Durchführung einer internationalen Fintech-Konferenz zusammen. Die erste Ausgabe des «Point Zero Forum» findet am 21. Juni in Zürich statt, wie das Eidgenössische Finanzdepartement am Montag bekannt gab.

Eröffnet wird das dreitägige Forum durch Bundesrat Ueli Maurer und Singapurs Vizepremier Heng Swee Keat. «Als einer der weltweit führenden und innovativen Finanzplätze ist die Schweiz ein idealer Gastgeber, um internationale Finanzmarkt- und Aufsichtsbehörden mit neuen Akteuren aus der Welt der Fintechs an einen Tisch zu bringen», zitiert die Mitteilung den Schweizer Finanzminister.

Innovation als Erfolgsfaktor

Das Forum soll zum einen als Plattform für globale Führungskräfte aus dem öffentlichen und privaten Finanz- und Wirtschaftssektor dienen. Zum anderen soll es Innovationen in der Digitaltechnologie voranbringen.

Letzteres ist essenziell für die Finanzbranche, wie sich Thomas Jordan, Präsident der Schweizerischen Nationalbank, zitieren lässt: «Die Fähigkeit, technologische Innovation zu schaffen und umzusetzen, ist ein wichtiger Erfolgs- und Stabilitätsfaktor für die Finanzsektoren in Singapur und der Schweiz.»

Nebst Bundesrat Maurer und Vizepremier Heng Swee Keat werden Führungspersönlichkeiten des Schweizer Finanz- und Fintechbereichs sowie auch internationale Spitzenvertreter aus der Branche am Forum teilnehmen. (dpo)