Emmi steigert Umsatz trotz negativem Wechselkurseffekt

Der Milchverarbeiter Emmi hat seinen Umsatz 2019 um 1,1 Prozent auf 3,5 Milliarden Franken steigern können. Wachstumstreiber waren italienische Dessertspezialitäten und Emmis Caffè Latte.

Drucken
Teilen
Das Schweizer Unternehmen Emmi hat gute Zahlen für das letzte Geschäftsjahr vorgelegt.

Das Schweizer Unternehmen Emmi hat gute Zahlen für das letzte Geschäftsjahr vorgelegt.

Archivbild: Keystone

(rwa) Organisch betrug das Wachstum im vergangenen Jahr 2,2 Prozent. Der Einfluss von Wechselkursen schlug mit 1,5 Prozent deutlich negativ zu Buche, wie das Luzerner Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Emmi bezeichnete die Entwicklung als «erfreulich». Ein Erfolgsfaktor sei Emmi Caffè Latte gewesen.

Am stärksten wuchs Emmi in Nord- und Südamerika (+6,7 Prozent) und bei den Direktverkäufen aus der Schweiz an Kunden in Ländern, in denen das Unternehmen keine eigenen Gesellschaften hat (+5,8 Prozent). In der Schweiz resultierte ein Umsatzrückgang um 2,2 Prozent. Laut Emmi ist das auf verschiedene Verkäufe von Unternehmenseinheiten zurückzuführen. Organisch resultierte ein Wachstum von 1,0 Prozent.