«Digitale Transformation der Immobilienbranche»: Berner Kantonalbank beteiligt sich an Swiss Immo Lab

Die Berner Kantonalbank beteiligt sich an der 2019 gegründeten Swiss Immo Lab. Damit will sie die digitale Transformation der Schweizer Bau- und Immobilienbranche vorantreiben.

Drucken
Teilen
Die Berner Kantonalbank investiert gemeinsam mit Partnern in die Förderung von innovativen Start-Ups.

Die Berner Kantonalbank investiert gemeinsam mit Partnern in die Förderung von innovativen Start-Ups.

Keystone

(wap) Die Berner Kantonalbank (BEKB) wird neben der Gebäudeversicherung Bern, der Hypothekarbank Lenzburg und dem Immobiliendienstleister Avobis Partnerin bei der 2019 gegründeten Swiss Immo Lab. Die BEKB übernehme einen Viertel der Aktien, heisst es in einer am Montag publizierten Mitteilung. Damit hätten alle Partner je einen Viertel der Swiss Immo Lab inne.

Mit der Swiss Immo Lab wollen die vier Investorfirmen die digitale Transformation der Schweizer Bau- und Immobilienbranche vorantreiben, wie es in der Medienmitteilung heisst. Zu diesem Zweck will die Swiss Immo Lab gezielt in Startups im Eigentums- und Finanzbereich investieren und diese mit etablierten Gesellschaften der Bau- und Immobilienbranche vernetzen.

Dafür haben die vier Trägerunternehmen acht Millionen Franken bereitgestellt. Das Geld soll in den nächsten zwei Jahren an Unternehmen fliessen, «die innovative Geschäftsmodelle in den Bereichen digitale Marktplätze, Immobilienverwaltung, Bauen, Baumaterialien, Analysesoftware oder Smart Cities entwickeln», heisst es in der Mitteilung.

Die Swiss Immo Lab habe die Ambition, sich in einer späteren Phase zu einer grösseren Plattform für weitere insitutionelle Anleger zu entwickeln, so die BEKB weiter.