Der Kanton Tessin will über eine Million Franken für neue Centovalli-Bahn ausgeben

Die Tessiner Kantonsregierung will über eine Million Franken in das Rollmaterial der Centovalli-Bahn investieren. Bis Ende 2023 soll die Strecke zwischen Locarno und Domodossola in neuen Zügen bereist werden können.

Drucken
Teilen
Die Züge im Centovalli sollen ersetzt werden.

Die Züge im Centovalli sollen ersetzt werden.

Keystone

(gb.) Zwischen Locarno und Domodossola sollen bald neue Züge verkehren. So will es der Tessiner Regierungsrat und spricht dafür 1,15 Millionen Franken, wie er am Montag in einer Mitteilung bekanntgab. Die Anschaffung sei notwendig, um die Bestimmungen des Bundesgesetzes zur Beseitigung von Benachteiligungen behinderter Menschen einzuhalten, heisst es in der Mitteilung. Es entspreche aber auch der Strategie der regionalen Transportgesellschaft FART, mit modernen Fahrzeugen einen attraktiven Service zu bieten.

Als nächstes muss nun der Grosse Rat des Tessins über den Kredit beraten. Geht es nach den Plänen der Regierung, sollen die neuen Züge bis Ende 2023 durch das Centovalli fahren können. Dass das aktuelle Rollmaterial ersetzt werden soll, ist seit längerer Zeit bekannt. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) und das Tessiner Departement für Bau, Umwelt und Verkehr hatten der FART 2018 die Genehmigung zum Kauf von acht neuen Zügen erteilt.

Aktuelle Nachrichten