Der Detailhandel erholt sich — und der
Trend zum Online-Shopping hält an

Während der Nonfood-Bereich immer noch unter den Folgen der Ladenschliessungen leidet, verzeichnet der Schweizer Detailhandel insgesamt auf erfreuliche Zahlen.

Drucken
Teilen
Der Food-Bereich wuchs gegenüber dem Vorjahr deutlich. (Symbolbild)

Der Food-Bereich wuchs gegenüber dem Vorjahr deutlich. (Symbolbild)

Keystone

(mg) Mehrheitlich «sehr positiv» sei das zweite Quartal im Schweizer Detailhandel verlaufen. Das schreibt die GfK in ihrem «Markt Monitor» vom Mittwoch. Gegenüber der Vorjahresperiode schliesse das erste Halbjahr 2020 mit einem klaren Umsatz-Plus von 5.5 Prozent ab. Massgebliche Treiber dieser positiven Entwicklung seien die Food- und Nearfoodmärkte.

Zwar hätten auch im Nonfood-Markt einige Bereiche aufholen können, insgesamt müsse da aber wegen Corona ein Minus von 5,2 Prozent hingenommen werden. Positive Entwicklungen gab es bei der Heimelektronik und beim Heimwerkerbedarf. Dort konnte sogar ein Zuwachs festgestellt werden. «Der durch Corona verstärkte Online-Trend hält trotz der Wiedereröffnung der Geschäfte weiterhin an», heisst es in der Mitteilung.