Aufschwung
Rasche Erholung im ersten Quartal: Oerlikon steigert Gewinn um 46 Prozent

Die Oerlikon verzeichnete im ersten Quartal 2021 eine Umsatzsteigerung von 7,2 Prozent, der operative Gewinn (EBITDA) stieg gar um 46 Prozent.

Drucken
Teilen
Konnte rund einen Drittel mehr Bestellungen verbuchen als im Vorjahresquartal: Industriekonzern Oerlikon. (Archivbild)

Konnte rund einen Drittel mehr Bestellungen verbuchen als im Vorjahresquartal: Industriekonzern Oerlikon. (Archivbild)

Keystone

(wap) Die Oerlikon bewertet den Geschäftsgang im ersten Quartal 2021 in einer am Dienstag veröffentlichen Mitteilung als «robust». Gegenüber dem Vorjahresquartal stieg der Bestellungseingang um 34 Prozent, der Umsatz um 7,2 Prozent und der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 46 Prozent. CEO Roland Fischer nennt in der Mitteilung die beginnende Erholung des weltweiten Automobilmarkts als Grund. Zum guten Ergebnis beigetragen hätten auch strukturelle Kostensenkungen.

Die guten Ergebnisse bestätigten die Prognose für 2021, schreibt das Unternehmen weiter. Erwartet wird ein Umsatz von 2,35 bis 2,45 Milliarden Franken und eine operative EBITDA-Marge von 15,5 bis 16 Prozent. 2020 hatte Oerlikon einen Umsatz von 2,3 Milliarden Franken erzielt. Der Konzern mit Sitz in Pfäffikon beschäftigt über 10'000 Mitarbeiter in 37 Ländern.

Aktuelle Nachrichten