Alibaba steigt beim Basler
Reise-Detailhändler Dufry ein

Der chinesische Internetgigant Alibaba steigt beim Basler Reise-Detailhändler Dufry ein. Dufry beteiligt sich im Rahmen einer Zusammenarbeit zudem an einem Joint Venture in China.

Drucken
Teilen
Der chinesische Internetanbieter spannt mit dem Basler Unternehmen Dufry zusammen.

Der chinesische Internetanbieter spannt mit dem Basler Unternehmen Dufry zusammen.

Keystone

(wap) Der Basler Reise-Detailhändler treibt seine Strategie, vor allem in den asiatischen Märkten wachsen zu wollen, weiter voran. Wie das Unternehmen am Montag meldete, hat es eine Vereinbarung mit dem chinesischen E-Commerce-Giganten Alibaba getroffen. Demnach steigt Alibaba bei Dufry ein und übernimmt bis zu 9,99 Prozent von Dufry, dies nach einer Kapitalerhöhung um 700 Millionen Franken. Ursprünglich hatte Dufry eine Kapitalerhöhung von 500 Millionen Franken geplant. Morgen Dienstag soll die Generalversammlung dies genehmigen.

Im Gegenzug beteiligt sich Dufry an einem Joint Venture in China. Dieses soll sich auf den grossen chinesischen Reisemarkt konzentrieren. Alibaba soll daran 51 Prozent, Dufry 49 Prozent halten. Alibaba gilt als grösster Detailhändler in China. Dort sei Dufry bereits heute an den Flughäfen Shanghai und Chengdu präsent, heisst es in der Mitteilung.

Dufrys Ziel sei es, im Bereich Digital Travel Retail weltweit führend zu werden, sagt Dufry-CEO Julian Diaz im Communiqué vom Montag. Diesem Ziel komme man mit der Zusammenarbeit mit Alibaba ein Stück näher. Diaz erhofft sich Fortschritte bei der digitalen Innovation und besseren Zugang zu den asiatischen Märkten.